Film & Medienbuero Niedersachsen

· Rundbrief 42 ·
Elf Jahre Film & Medienbüro


Neuer Vorstand des Film & Medienbüro Niedersachsen

Bei der Mitgliederversammlung Mitte September 1997 in Hannover wurde ein neuer Vorstand gewählt. Bis auf eine Veränderung bestätigten die Mitglieder den bisherigen Vorstand. Ihm gehören an:

  • Martina Fuchs (Filmfest Braunschweig): 1. Vorsitzende;

  • Bernd Wolter (Medienwerkstatt Linden, Hannover): 2. Vorsitzender;

  • Hermann Nöring (European Media Art Festival, Osnabrück); Kassenführer

  • sowie Adele Mecklenborg, Jörg Witte (beide Hannover) und Rolf Blank (Hage/Ostfriesland und Hamburg).

Arbeitsgruppe NDR-Förderung

Nach wie vor wird sich der Vorstand intensiv mit der Filmförderung des NDR beschäftigen müssen, da hier noch viele Probleme und Fragen zu klären sind. Deshalb hat der Vorstand eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die alle strittigen Förderfälle bearbeitet und zusammen mit den Produzenten und anderen Verbänden nach Lösungsmöglichkeiten sucht.

Aktivitäten zur Landtagswahl

In Niedersachsen wird am 1. März 1998 ein neuer Landtag gewählt. Aufgrund der bundespolitischen Bedeutung dieses Urnengangs wird ein harter Wahlkampf erwartet. Das Film & Medienbüro Niedersachsen plant eine medienpolitische und -kulturelle Befragung der großen Parteien, um zu erfahren, welchen Stellenwert zukünftig Kultur und Medien in der Landespolitik haben werden.

Novellierung des FFG

Der Vorstand unterstützt die Forderungen der Bundesvereinigung des deutschen Films bezüglich der Novellierung des Filmförderungsgesetzes. Insbesondere sollen auch die Fernsehsender gesetzlich zu einer Abgabe an die FFA verpflichtet werden (s. hierzu auch >Kabinett verabschiedet Filmförderungsgesetz<).

Abends wurde gefeiert

Im Anschluß an die Mitgliederversammlung kamen Mitglieder und Freunde des Film & Medienbüros (FMB) zum geselligen Teil des langen Medientages zusammen, um auf das elfjährige Bestehen des FMB anzustoßen. Die Vorsitzende, Martina Fuchs, bedankte sich in Ihrer kurzen Begrüßungsrede mit je einem Blumenstrauß bei den drei Gründungsmitgliedern Jochen Coldewey, Henning Kunze und Karl Maier, die in den ersten Jahren gemeinsam das Film & Medienbüro aufgebaut haben und auch heute noch - zwar nicht in allen Fällen einer Meinung - die Medienentwicklung in Niedersachsen mit gestalten würden. Jochen Coldewey, seit nunmehr fünf Jahren Referent für Film und Neue Medien des Landes Niedersachsen, ging in seiner spontanen Erwiderung auch auf die NDR-Förderung ein, wo sich das Film & Medienbüro mit seinen Vorstellungen nicht voll habe durchsetzen können. Er empfahl, mit den nun politisch getroffenen Entscheidungen zu arbeiten.

Zusammen mit dem Foro Artistico, das sein 10jähriges Bestehen feierte, bot das FMB am späteren Abend als besonderes Highlight das Große Projektorenrennen an. Am Start waren acht auf Rollen montierte Super 8 Filmprojektoren, die sich am Filmstreifen der Ziellinie entgegenzogen. Hier sahen Augenzeugen ein packendes Finish. Der Projektor, auf den Ministeriumsmitarbeiter Jochen Coldewey gesetzt hatte, wurde auf der Ziellinie noch vom Favoriten des FMB-Mitarbeiters Henning Kunze abgefangen. Zwar wurden dabei auch Schiebung-Rufe laut, für die meisten Anwesenden war es jedoch schlicht ausgleichende Gerechtigkeit. (kam)


Zurück zum: Rundbrief Inhalt

top


Osnabrück-Net Letzte Änderung: Fri Nov 14 14:09:06 MET 1997
Copyright © 1996/97 EMAF
Osnabrück-Net Office